Ein Schulzoo zieht um (Lessing-Stadtteilschule: Biologie-Station)

Ein Schulzoo zieht um

„Wir sollen hier ein Aquarium abholen!“

Tag 1 – 29. Januar 2019

Einen Tag früher als die übrige Schule begann für die Biologie-Station am Dienstag bereits um 12 Uhr das vollständige Einpacken des Inventars. 17 Schränke voller Modelle, Geräte, Mikroskope, Bücher sowie der Glasgeräteschrank wurden vollständig in Kartons verpackt, sodass um 21 Uhr am Abend alles bereit war zum Umzug, mit Ausnahme der noch in Betrieb befindlichen Aquarien und Terrarien sowie die Tiere.

Tag 2 – 30. Januar 2019

Um die herausragende Aufgabe, 23 Aquarien und Terrarien inklusive Licht-, Heiz-, Filter und Beregnungstechnik für den Umzug vorzubereiten, trafen sich die sechs Schülerpraktikant*innen sowie die sechs Lehrkräfte um 7:30 Uhr am Morgen. Das Umzugsunternehmen hatte im Vorhinein unter anderem Luftpolsterfolie, Wasserkanister (10 x 20L) sowie Thermoboxen speziell für den Schulzoo bereitgestellt. Pünktlich um 11 Uhr waren alle Terrarien und Aquarien, darunter auch die 200 x 100 x 50 cm großen Terrarien vollständig entleert, foliert und für den Transport verpackt. Die Tiere waren einzeln in Transportbehältern und Thermoboxen verpackt und bereit, mit einen eigenen Transporter nach Hanhoopsfeld gefahren zu werden.

Schließlich standen dann auch vier, extra durch das Umzugsunternehmen beauftragte, kräftige Männer vor der Tür und sagten: „Moin! Wir sollen hier ein Aquarium abholen!“ – Woraufhin wir die Möbelpacker aufklären mussten, dass es 23 Terrarien und Aquarien seien sowie die Schwerlastregale und 60 Technikkartons auch mitkommen müssten.

Der Umzug nahm schließlich seinen Lauf und schnell wurde klar, dass das Tagesziel, alle Tiere bis zum Abend wieder in ihren Biotopen unterzubringen, nur erreicht werden kann, wenn wir Regale und Technik mit eigenen Mitteln und eigenen Autos transportierten. Dank der tatkräftigen Unterstützung zahlreicher Schülerinnen und Schüler sowie durch zehn weitere Lehrkräfte an beiden Schulstandorten, konnten wir schließlich um 16 Uhr in Hanhoopsfeld mit dem Einrichten der Vivarien sowie dem Einzug der Tiere beginnen.

Um 21:30 Uhr waren schließlich alle Aquarien und Terrarien eingerichtet und ihre Bewohner für ein Erstes versorgt, sodass alle Beteiligten Feierabend machen konnten.

Tag 3 – 31. Januar 2019

Am dritten Tag widmeten sich die Lehrkräfte sowie fünf Schülerinnen und Schüler, die ein Praktikum im Schulzoo absolvierten, dem finalen Einrichten der Vivarien, dem Justieren der anspruchsvollen Technik, dem Kontrollieren von Feuchtigkeits-, Wasser- und Temperaturwerten sowie dem Aufräumen des Umzugschaos und dem Auspacken der ersten Gerätekartons. Nach fünf Stunden stand fest, dass alle Tiere das lange Wochenende überstehen würden und versorgt waren. So auch unsere Bartagamen im neuen Terrarium.

Lessing-Stadtteilschule Hamburg, Bartagamen im Biotop-Terrarium
Lessing-Stadtteilschule Hamburg, Bartagamen im Biotop-Terrarium

Tag 4 – 4. Februar 2019

Am Montag der zweiten Umzugswoche begann dann schließlich das „finale“ Auspacken mit einer besonderen logistischen Herausforderung. Über das Wochenende war das gesamte Inventar vom alten Schulstandort in Hanhoopsfeld angekommen, leider standen uns zu diesem Zeitpunkt aber erst acht von 19 Fachraumschränken zur Verfügung und das Inventar vom zweiten Schulstandort war auch noch nicht eingetroffen. Somit verbrachten wir nicht nur diesen Tag, sondern noch viele weitere bis ein-schließlich zum 22. April damit, das gesamte Biologie-Inventar mehrfach auszupacken, einzuräumen, umzuräumen und für die jeweiligen Unterrichtsbedarfe verfügbar zu machen.

Glücklicherweise haben alle Tiere den Umzugsstress gut überstanden und wir sind sehr zufrieden mit unseren neuen Räumlichkeiten und den Möglichkeiten, die sich uns durch den Schulgarten und das Fachraumgebäude noch bieten werden. Der Schulzoo hat nun einen eigenen kleinen Raum und ist für das Kollegium jederzeit zugänglich. Die Schulzoo AG findet mittlerweile täglich statt.

Ein Dankeschön an: Ansgar, Brian, Kristian, Felix, Scarlett und Steven, an Frau Baumann und ihr VS-Chemie-Team, Frau Hasselmeier, Frau Prögler, Frau Radcke, Herrn
Voyvoda und Frau Waschkowski.